Manon Garcia

Diplom-Ingenieurin Manon Garcia arbeitet als Autorin, Coach und Trainerin. Seit Jahren beschäftigt sie sich intensiv mit der (spät erkannten) Hochbegabung, der Hochsensibilität und dem Anderssein. Aktuelle Informationen finden Sie auf ihrer Website: www.manongarcia.de.

Mai 022016
 
Hochbegabung bei Erwachsenen - Erkennen, Akzeptieren, Ausleben - Ratgeber für Hochbegabung von Manon Garcia

Flattr this!

Video-Buchvorstellung

Den Ratgeber „Hochbegabung bei Erwachsenen – Erkennen, Akzeptieren, Ausleben“ stelle ich euch mittels eines kleinen Filmchens vor. Die wichtigsten Punkte nenne ich in dem Video.

Dieses Video kann natürlich geteilt werden, falls ihr jemanden kennt, für die/den dieses interessant sein könnte.

Viel Spaß beim Schauen!

Eure,

Manon García

ERGÄNZUNG 12. August 2016: Heute habe ich auf meinem YouTube-Kanal ein neues Video hochgeladen, welches spritziger und im neuen Stil ist.

Mrz 092016
 
Manon Garcia - Autorin und Coach für Hochbegabung und Hochsensibilität. Ratgeber: "Hochbegabung bei Erwachsenen" und "Hochbegabung leben". Expertin für Hochbegabung.

Flattr this!

Am Montag, den 29. Februar 2016 habe ich den ersten Teil zu diesem Thema veröffentlicht, der unter folgendem Link nachgelesen werden kann:

Der eigene Weg: Emotionen verstehen (1)

Darin ging es um den Blick zu sich. Dieser ist der Schwerste überhaupt, viele haben Angst davor und wehren sich mit Händen und Füßen. Wer es schafft, zu sich zu schauen, und vor allem, zu lernen, was sich Wertvolles in einem versteckt, der ist froh, wenn er weiß, wie er an sich arbeiten kann. Im ersten Teil ging es darum, wie wichtig es sein kann, seine Emotionen zu verstehen, weil sich dahinter vieles von einem Selbst versteckt, was endlich an die Oberfläche möchte.

Vernachlässigung unseres Körpers

In diesem zweiten Teil geht es darum, was uns die Körpersignale sagen möchten. Unser Körper ist in unserem Ansehen meist ganz unten angesiedelt. Viel wichtiger ist das Funktionieren oder das Anpassen. Mit großen Abstand folgt abgeschlagen unser Körper. Dabei kann ein Mensch nur dann zufrieden sein und in sich ruhen, wenn der Körper voll akzeptiert und geachtet wird.

Körpersignale richtig deuten

Unser Körper spricht mit uns, ist uns wohlgesonnen, auch, wenn er jahrelang oder jahrzehntelang vernachlässigt wurde. Jede Erkältung, jeder Kopf- oder Rückenschmerz, deutet auf einen seelischen Schmerz, den es zu verstehen gilt. Denn immerhin ist das nicht der Schmerz irgendeiner wildfremden Person, nein, es ist Ihr Schmerz. Es geht um Sie!

Es gibt einige Bücher, die sich mit diesem Thema beschäftigen und die Ihnen bei der Deutung der verschiedenen Symptome helfen. Denn oftmals ist die Ursache nicht einfach enträtselt, sondern ist gut versteckt. Hier können Bücher, wie die von Rüdiger Dalhlke – Krankheit als Symbol*,  helfen. Dieses Lexikon gibt zum Beispiel Hinweise in welche Richtung geschaut werden kann, um sich und seinem Körper zu helfen. Denn die Krankheiten sind ein Schrei, ein Hilfeschrei, und wie schön wäre es, wenn Sie keine Krankheiten mehr bräuchten, um auf sich aufzupassen und für sich zu sorgen?

Sich selbst akzeptieren

Probieren Sie es aus, hinterfragen Sie, was sich hinter Ihren Krankheiten versteckt und befreien Sie das, was Sie bis dato immer verdrängten. Es will endlich dazugehören und nicht mehr verschwiegen werden. Glücklich kann nur sein, wer sich akzeptiert. Mit allem, was dazu gehört. Seien Sie mutig, es lohnt sich.

In den nächsten Beiträgen geht es darum, was Ihnen Ihre Träume verraten und wie Sie sich selbst der Coach sein können.

Ich freue mich über Rückmeldungen und Kommentare.

Eure,

Manon García

 

* Dieser Link führt zu Amazon und beherbergt einen Partnercode. Wenn also über diesen Link jemand etwas einkauft, erhalte ich ein paar Cent.

Mrz 042016
 
Manon Garcia - Autorin und Coach für Hochbegabung und Hochsensibilität. Ratgeber: "Hochbegabung bei Erwachsenen" und "Hochbegabung leben". Expertin für Hochbegabung.

Flattr this!

Der Blick zu sich ist der schwerste

Wer mit sich unzufrieden ist und etwas ändern möchte, der sollte lernen den Blick zu sich zu wenden. Aber gerade das ist so verdammt schwierig und wird oftmals mit Händen und Füßen verhindert.

Wie oft höre ich, ich würde so gern was ändern, aber ich weiß nicht was oder wie. Wenn dann gesagt wird, man müsste zu sich schauen, heißt es, klar, aber da habe ich nichts gefunden. Oder, es wird alles entschuldigt und erklärt. Damit meinen sie, das Zu-sich-Schauen abgeschlossen zu haben. Beharrt man darauf, dass der andere zu sich schauen sollte, wird von Selbstgeißelung gesprochen oder blockiert. Oftmals mit dem Zusatz, wer mal zu sich schauen sollte oder wer richtige Probleme hätte.

Gegenangriff, als Verteidigung

Das Schwierigste an dem Weg zu sich ist die Angst vor sich selbst. Was wird entdeckt, wenn bei sich genauer geschaut wird? Außerdem wird meist alles als persönlicher Angriff gewertet. Die Reaktion ist häufig ein Gegenangriff. „Schau lieber erstmal zu dir, bevor du hier solche Andeutungen machst.“ Dabei wird vergessen, dass der Ursprung dieses Gespräches die eigene Unzufriedenheit war.

Selbstakzeptanz und Selbstliebe

Es erfordert Mut und Kraft, sich seiner Angst zu stellen, mit offenen Augen das anzuschauen, was ein Leben lang bis dato verdrängt oder ausgeblendet wurde. Dabei ist das Ergebnis das Schönste, was einem passieren kann. Eine Selbstakzeptanz, die übergeht in Selbstliebe.

Was hilft auf dem Weg zu sich?

Folgende Punkte helfen:

  1. Reflektieren, wenn Sie sich erregen oder ereifern
  2. Alle körperlichen Symptome nachschlagen und die Erklärungen bearbeiten
  3. Träume merken und deuten
  4. Schriftlich mit sich kommunizieren, wenn es Gedankenkreisel gibt

Reflexion bei emotionaler Reaktion

Zum ersten Punkt. Emotionale Reaktionen nutzen, um herauszufinden, was von der Schmuddelecke abgeholt werden möchte. Schauen Sie, warum Sie sich über eine Aussage aufregen und was das mit Ihnen zu tun hat. Hierbei schauen Sie natürlich nicht (!) zu der Person, weshalb Sie sich aufregten, sondern zu sich. Geben sie nicht auf, nur weil nicht sofort ein Ergebnis auf dem Tisch liegt. Bleiben Sie dran, es lohnt sich!

Ihre Grenzen werden übergangen

Wenn sie sich beispielsweise aufregen, weil jemand ihre Grenzen nicht beachtete, dann schauen sie, wie sie der Person Einhalt gebieten können. Wie sie Ihre Grenzen höher oder stabiler bauen können. Seien sie froh über die Person, die ihre Grenzen übertrat. Denn nur so sehen Sie, woran es noch zu arbeiten gilt. Wenn jemand über ihre Grenzen hinweg ging, hatten Sie sie nicht deutlich genug aufgestellt. Natürlich kann man dann sauer auf den anderen sein, weil der die Grenze missachtete. Aber das ist der falsche Blick. Denn ihre Grenze konnten übertreten werden, weil Sie nicht in der Lage waren diese zu kommunizieren oder auf deren Einhaltung zu pochen. Kann es sein, dass sie ein Problem haben Ihre Grenzen zu benennen oder einzufordern? Sie deshalb diese nur halbherzig flüsterten? Oder mal einfordern und mal nicht? Kann es sein, dass die Grenze für andere gar nicht sichtbar war? Ist es also wirklich richtig, wenn Sie sich über die andere Person aufregen? Oder wäre es nicht angebrachter dieses Ereignis zu nutzen, um an sich zu arbeiten? Grenzen zu setzen und einzufordern? Ganz sicher sogar!

In den nächsten Beiträgen schreibe ich über die anderen Punkte. Bis dahin freue ich mich über Rückmeldungen und Kommentare.

Eure,

Manon García

 

 

Feb 292016
 
Manon Garcia - Autorin und Coach für Hochbegabung und Hochsensibilität. Ratgeber: "Hochbegabung bei Erwachsenen" und "Hochbegabung leben". Expertin für Hochbegabung.

Flattr this!

Erwartungen als gesellschaftliches Muss

Ich ging lange Zeit davon aus, dass das Leben aus Erwartungen besteht, die man hat und, die erfüllt werden. Ich dachte, wenn ich mich an diese Regel halte, dann hält sich auch jeder andere daran. Dementsprechend bin ich in meinem Leben allen Erwartungen hinterher gehechelt, dachte ich doch, wie in der Schule beim Bienchen sammeln, dass es Fleißpunkte gäbe.

In den letzten Jahren, in denen ich so einiges in meinem Leben auf den Kopf stellte und feststellen musste, dass so vieles nicht am richtigen Platz lag, schaute ich mir auch die Erwartungen und die Erwartungshaltung unserer Gesellschaft an.

Kreislauf von Erwartungen

Wer etwas erwartete, ging davon aus, dass diese Erwartung erfüllt würde. Wurde die Erwartung erfüllt, gab es keine große Freude oder kein großes Fest, denn es wurde ja erwartet, war also nichts Besonderes. Wurden die Erwartungen nicht erfüllt, gab es eine große Enttäuschung. In diesem Moment der Verwunderung oder des Ärgers wurde nicht zu einem selbst geschaut, ob die Erwartungshaltung hinterfragt werden sollte, nein, zum Gegenüber. Wie konnte die andere Person sich erdreisten die eigenen Erwartungen nicht zu erfüllen? Mit der Person konnte etwas nicht stimmen. Dementsprechend fiel das Urteil aus. Der Interaktionspartner hatte sich keine Mühe gegeben, man selbst oder die Sache war nicht wichtig genug.

Folgen von Erwartungshaltungen

Im Grunde genommen gibt es bei Erwartungen nur Verlierer.
  • Die Person, die die Erwartungen nicht erfüllt, bekommt eine negative, mitunter gefrustete oder wütende, Reaktion.
  • Die Person, die die Erwartungen erfüllt, bekommt keine Reaktion, da man lediglich erfüllt, was erwartet wird.
  • Und die Person, die erwartet, kann sich über eine erfüllte Erwartung nicht freuen, denn das erwartete sie ja. Diente es lediglich als Grundlage, um sich nicht zu ärgern, war aber kein Grund sich zu freuen.
  • Und die Person, die erwartet, ärgert und fühlt sich angegriffen, wenn die Erwartungen nicht erfüllt wurden.

 

Abhilfe für ein besseres Leben

Ich frage mich, wieso es diese Erwartungen gibt, wenn es keine Sieger gibt. Wozu dann das Ganze? Was kann eine Abhilfe sein, um das Leben mehr zu genießen, sich mehr an Dingen zu erfreuen und sich weniger zu ärgern?

Keine Erwartungen

Wer keine Erwartungen hat wird mit jeder Aktion des Interaktionspartners beschenkt, überrascht und erfreut. Es kann sich auch über Dinge gefreut werden, die vom Gegenüber ausgehen und die man nie und nimmer erwartet hätte. Denn der Nachteil bei der Erwartung ist, dass eine Richtung vorgegeben wird und die Scheuklappen verhindern die Sicht nach links und rechts. Abseits des Weges der Erwartungen. So wird bei der Erwartungshaltung vieles übersehen, was einen erfreut und beschenkt hätte. Man aber wegen der Fokussierung auf die Erwartungserfüllung nicht sieht.

Nichts erwarten

Wird aber nun nichts erwartet, wird keine Richtung, Höhe oder Weite vorgeben. Das bedeutet, dass die Person aus sich heraus etwas leisten, geben, schenken oder bieten kann. Und es gibt nur Gewinner. Keiner wird unnötig unter Druck gesetzt und keine unnötigen Hürden versperren den Blick auf das Wesentliche.

Mehr Freude durch weniger Erwartungen

Die Abschaffung der Erwartungshaltung lässt uns das Hier und Jetzt genießen, man kann sich wieder über Kleinigkeiten freuen. Das was einem angeboten wird, wird aus freien Stücken erbracht, und nicht, weil es sonst Ärger geben würde. Es wird erbracht, weil es Freude macht. Und jeder kann sich über die Leistungen, Handlungen oder dem Verhalten freuen.

Rebellion zum selbstbestimmten Leben

Der Zwang eine Norm erfüllen zu müssen entfällt und es wird ein rebellischer Schritt zum selbstbestimmten Leben gegangen. Einem Leben, was einem selbst entspricht und nicht einer Norm hinterher hechelt. Interessanterweise gibt es im Spanischen nur ein Wort für Erwartung und Illusion = ilusion. Und damit liegen sie richtig, es ist eine Illusion, wenn geglaubt wird, dass Erwartungen das Leben bereichern oder notwendig seien. Erwartungen sind Fesseln und Folterinstrumente, mit denen es keine positiven, aber viele negative Erlebnisse gibt. Probieren Sie es einfach aus. Sie werden staunen!

 

In diesem Sinne, zurück zum Spaß am Leben, in dem jeder seinen Weg beschreitet!

 

Eure,

 

Manon García

 

 

Feb 232016
 
Manon Garcia - Autorin und Coach für Hochbegabung und Hochsensibilität. Ratgeber: "Hochbegabung bei Erwachsenen" und "Hochbegabung leben". Expertin für Hochbegabung.

Flattr this!

Gedankenspiralen für sich nutzen

Hochsensible, die Begegnungen im Nachhinein mehrmals gedanklich wiederkäuen, können diese Fähigkeit für sich nutzen.

Lästern wird als negativ empfunden

Beispielsweise wurden am Tisch Dinge gesagt, die sie im Nachhinein beschäftigen. Es wurde gelästert und im Eifer des Gefechts wurden sie mehrmals bedrängt sich dem anzuschließen, sich anzuschauen, wie schlimm die Zielperson doch wäre und sie waren gelähmt vor soviel negativer Energie. Sie schauten lediglich in die entgegengesetzte Richtung.

Zu Hause beginnt das Wiederkäuen

Zu Hause gehen Sie diese Szene nun gedanklich ein ums andere Mal durch und spüren jedes Mal aufs Neue, wie elend es Ihnen damit ging. Nun ist die Frage, was soll daran gut sein und wie können Sie das für sich nutzen?

Situation analysieren

Fragen Sie sich, was ihnen nicht gefiel. Das Lästern. Warum gefiel es Ihnen nicht? Mit dem Lästern stellt man sich über andere Menschen. Nun überlegen Sie sich eine Erklärung für das Verhalten. Das macht man nur, wenn man selbst zu wenig Selbsbewusstsein hat und dieses mit solchen Aktionen aufbessern möchte. Nur geht das nicht, weil nach diesem Verhalten, der Selbstwert wieder auf das Level zurückfällt, wo er vorher war. Und meinst noch eine Nuance tiefer. Gut, aber was hat das mit Ihnen zu tun?

Abstand gewinnen und Bewusstmachen

Zum einen machen Sie sich die Situation bewusst, sie finden Erklärungen für das – in diesem Fall – fremde Verhalten. Sie sehen die Menschen in dieser Situation als das, was sie sind: Als Menschen ohne oder zu wenig Selbstbewusstsein, die zu solchen Maßnahmen greifen müssen, weil sie anders kaputtgingen/leiden. Zum anderen gewinnen Sie durch die Erklärung etwas Abstand zur Situation und können sich und die Situation besser betrachten. Das ist wichtig, um sich analysieren zu können.

Strategien entwickeln

Was hätten Sie sich in der Situation gewünscht? Kein Lästern. Was können Sie also beim nächsten Mal machen? Ansprechen, dass Sie das Lästern nicht mögen und sagen, was es mit Ihnen macht. Wenn Sie körperliche Beschwerden bekommen, dann sprechen Sie es an. Sie können, sollte weiter gemacht werden, aufstehen und aus der Situation gehen, sie könnten die anderen fragen, warum sie lästern und warum sie sich nicht stattdessen über etwas anderes unterhalten. Sie können bitten, dass es unterlassen wird. Sie können direkt fragen, ob es sein könne, dass die Lästernden Probleme mit sich haben, wenn sie auf so eine Verhaltensweise zurückgreifen müssen. Und als allerletzten Schritt, könnten Sie diese Menschen meiden.

Gedankenspiralen enden bei Auflösung

Und glauben Sie mir, möchten Sie die Situation beim nächsten Mal besser gestalten, ist es wichtig, dass sie die Situation für sich mehrmals durchgehen, damit sie in der Lage sind sich zu ändern und, um für sich zu sorgen. Überlegen Sie sich Strategien, wie Sie beim nächsten Mal reagieren möchten. Und beobachten Sie, wie das Wiederkäuen, mit einer überlegten Strategie abnimmt oder endet. Es ist ein Geschenk, wenn sie die Situationen mehrmals durchgehen können. Denn dadurch wissen Sie, dass es noch etwas zu bearbeiten gibt.

Sie wissen nun, dass Sie Situationen solange durchgehen, bis sie sie für sich auflösen konnten. Deshalb sehen Sie es als Chance! Nutzen Sie diese, um sich unter Menschen wohler zu fühlen.

 

Eure,

Manon García

 

 

Feb 202016
 
Manon Garcia - Autorin und Coach für Hochbegabung und Hochsensibilität. Ratgeber: "Hochbegabung bei Erwachsenen" und "Hochbegabung leben". Expertin für Hochbegabung.

Flattr this!

Bei dem alljährlichen Blogwichteln vom Texttreff.de wurde mir der Blog von Petra A. Bauer zugelost. Sie schreibt über alles zum Garten in ihrem Gartenblog.

Zweifel kamen auf, als ich las, welches Thema ich dieses Jahr gezogen hatte. Als ich anfing mir Gedanken zu machen, was Pflanzen mit Hochsensibilität oder Hochbegabung zu tun hätten, oder welche Gemeinsamkeiten es gäbe, viel mir etwas lustig ein.

Wen interessiert, wie Pflanzen mit hochsensiblen Hochbegabten können oder warum bei bestimmten Menschen die Pflanzen immer eingehen, der folge diesem Link: www.bauerngartenfee.de  🙂

Natürlich könnt ihr auf dem Blog auch verweilen und euch die Beiträge von Petra A. Bauer durchlesen.

Viel Spaß beim Lesen!

Manon García

Nov 182015
 
Buchcover vom Ratgeber: Hochbegabt oder hochsensibel - Das Anderssein leben von Manon Garcia

Flattr this!

Lesbarkeit erhöht

Die Lesbarkeit habe ich erhöht. Die Schriftgröße ist angehoben, sodass das Lesen leichter fällt. Ich achtete darauf, dass die Seitenzahl gleich blieb.

Preis gesenkt

In diesem Zuge änderte ich auch den Verkaufspreis. Das Printbuch kostet 19,80 € und das eBook 12,99 €.

Viel Spaß

… beim Lesen und viele Erkenntnisse wünsche ich euch, meinen Leser_innen.

Rezensionen

Ich freue mich über Rezensionen. Teilt nach eurem Lesen anderen mit, was euch gefallen hat und was nicht. Was hattet ihr erwartet und was war überraschend? Was hat geholfen? Traut euch und teil eure Meinung mit.

Eure,

Manon Garcia

 

Okt 292015
 
Manon Garcia - Autorin und Coach für Hochbegabung und Hochsensibilität. Ratgeber: "Hochbegabung bei Erwachsenen" und "Hochbegabung leben". Expertin für Hochbegabung.

Flattr this!

Anderssein leben

Ich wurde von der Journalistin Carola Kleinschmidt zum Thema das Anderssein leben interviewt. In der aktuellen Ausgabe Nr. 23 ist das Interview zu lesen.

Wer also immer schon mal die Brigitte kaufen wollte, dann nix wie los! Und den Abonnenten brauche ich ja nicht extra Bescheid geben. Die lesen wohl schon. 🙂

Interview mit Manon García

Es geht natürlich um die Themen Hochbegabung, Hochsensibilität, aber auch Asperger. Da mich alles beeinflusste und mich zu dem machte, was ich bin.

Wie gefällt es euch? Sagt mir eure Meinung hier unten in den Kommentaren. Freue mich!

 

Eure,

Manon Garcia

 

Okt 162015
 
Manon Garcia - Autorin und Coach für Hochbegabung und Hochsensibilität. Ratgeber: "Hochbegabung bei Erwachsenen" und "Hochbegabung leben". Expertin für Hochbegabung.

Flattr this!

Journalistin Lilly Cremer-Altgeld interviewte Manon Garcia

In einem Interview wurden mir spannende Fragen gestellt, die ich mit Freude beantwortete.

Diese Fragen drehten sich natürlich um den Ratgeber „Hochbegabt oder hochsensibel – Das Anderssein leben“, aber es wurden auch Fragen darüber hinaus gestellt. Was ich zum Thema „Beten hilft“ halte, ob geführte Meditation eine Lösung wäre, um ein paar zu nennen. Zum Abschluss war die Frage, an welchen Projekten ich nun arbeiten würde.

Aber schaut und lest selbst: http://hochbegabungspresse.blogspot.de/2015/10/ein-wahrer-schatz-das-neue-buch-von.html

Lest und kommentiert! Entweder hier oder auf ihrer Seite. Ich freue mich.

Manon

Okt 162015
 
Hochbegabung bei Erwachsenen - Erkennen, Akzeptieren, Ausleben - Ratgeber für Hochbegabung von Manon Garcia

Flattr this!

Hochbegabung bei Erwachsenen

Eine interessante Rezension hat Marie Lanfermann zum Ratgeber: Hochbegabung bei Erwachsenen – Erkennen, Akzeptieren, Ausleben geschrieben. Sie geht sehr detailliert auf den Inhalt sowie die einzelnen Kapitel ein und endet mit einem Fazit.

Erkennen, Akzeptieren, Ausleben

Sie beschäftigt sich mit diesem Dreiklang, der normal sein sollte. Und warum er es (nicht nur) bei Hochbegabten unter Umständen nicht ist.

Buch speziell für Hochbegabte?

Sie fragt weiter, ob das Buch speziell für Hochbegabte ist und für wen es noch interessant und lesenswert wäre. Die Begründung liefert Marie Lanfermann gleich mit.

Kommentare zu allen Kapiteln

Im Folgenden geht Lanfermann auf die einzelnen Kapitel ein und beschreibt ihre Eindrücke.

Wer diese Rezension in Gänze lesen möchte folge diesem Link zur Redaktionsseite von Marie Lanfermann: http://marie-lanfermann.blogspot.de/2015/08/hochbegabung-bei-erwachsenen-erkennen.html

Viel Spaß beim Lesen und Kommentieren!

Manon

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers